Copyright Tina Krahmann-Meinecke, Deutschland, 38533 Vordorf
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Zurück

 

 

 

24.09.2016:

10. Geburtstag – und Kreis-Orientierungsmarsch der Kinderfeuerwehren:

Vor zehn Jahren wurde die Kinderfeuerwehr in Vordorf gegründet – und um dies gebührend zu feiern, richtete die Freiwillige Feuerwehr Vordorf den Kreis Orientierungsmarsch der Kinderfeuerwehren in diesem Jahr aus. Die Einladungen der Kreisfachbereichsleiterin Vivian Möhle gingen an inzwischen 27 Kinderfeuerwehren im Kreis. „Als die Zusage für 36 Gruppen kam, blieb mir erstmal der Mund offenstehen“ erinnert sich die Vordorfer Kinderfeuerwehrwartin Andrea Manz. „Aber wir haben uns natürlich gefreut und die Herausforderung angenommen, eine Veranstaltung für diese vielen Kinder auf die Beine zu stellen.“

Insgesamt kamen rund 260 Kinder nach Vordorf, begleitet von ihren Betreuern, zum Teil kamen auch noch Eltern und Geschwister hinzu. Die Kinderfeuerwehrkinder durften zuerst den Orientierungsmarsch absolvieren. Und auch die kürzesten Beine bewältigten problemlos die fast sechs Kilometer lange Strecke. „So lang war das? Hätte ich nicht gedacht… Durch die Spiele und die Verpflegung unterwegs kam gar keine Müdigkeit auf“ so die Betreuerin aus Adenbüttel.

Die Spiele waren insgesamt sehr abwechslungsreich gestaltet und brachten viel Spaß. So waren Flaschen nach dem Gewicht zu ordnen und das Haus vom Nikolaus mit der Feuerwehrleine zu „zeichnen“. An einer Station mussten die Kinder sich verschiedene Gegenstände merken und nachdem diese abgedeckt wurden richtig benennen. Viel zu lachen gab es bei dem Spiel, wo Wasser in einem Becher auf dem Kopf zu transportieren war. Und ihre Fähigkeiten als zukünftige Feuerwehrleute konnten die Kinder in der Mini-Fire Fighter Challenge unter Beweis stellen, wo die Kinder als Staffel einen Löschangriff mit Menschenrettung nachspielten.

Um sich danach zu stärken, boten die Vordorfer Kameraden Pommes, Bratwurst und bunte Tüten an, die Eltern der Vordorfer Fire-Kids hatten Kuchen, Muffins und Kekse gebacken. Und damit keine Langeweile aufkam, bis das Ergebnis stattfand, gab es Ausmalbilder, Musik und tolle Moderation von Klaus Langart. Die längste Schlange bildete sich aber an der Stelle, wo Luftballons verteilt wurden. Einige Kinder aus Vordorf und Rethen hatten gelernt, wie man die Ballons zu lustigen Figuren, Schwertern, Kronen und Regenschirmen modellieren kann, und die Wünsche rissen nicht ab. Erst als Vivian Möhle darum bat, zur Siegerehrung zusammen zu kommen, löste sich die Schlange der Kinder auf.

Dann bildete sich ein großer Halbkreis um den Tisch, auf dem die Medaillen und Pokale aufgebaut waren. Gespannt warteten die Kinder auf die Ergebnisse. Doch erst dankte Vivian Möhle nochmal dem Ausrichter, der Freiwilligen Feuerwehr Vordorf, und Karsten Sielemann, der großzügig sein Betriebsgelände als Parkplatz zur Verfügung gestellt hatte. Ortsbrandmeister Klaus Engeler begrüßte nochmals alle in Vordorf und freute sich über die gelungene Veranstaltung, auch er dankte den vielen Helfern aus der Feuerwehr sowie den Eltern. Ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre der Tag so nicht möglich gewesen. Jürgen Dierks gratulierte im Namen der Papenteicher Kinderfeuerwehren nochmals zum zehnten Geburtstag und überreichte ein Geschenk.

Dann erfolgte die Siegerehrung, und jedes Kind erhielt eine tolle Medaille, die von Karsten Sielemann gesponsert und von Bezirksjugendfeuerwehrwarte Stephan Blume, Gemeindejugendfeuerwehrwartin Christiane Blume, Ortsbrandmeister Klaus Engeler, neue Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn, Jürgen Dierks und Kinderfeuerwehrwartin Andrea Manz ungelegt wurde. Die drei Erstplatzierten erhielten darüber hinaus noch einen Pokal, diese wurden von der FF Vordorf, KF Wartin Andrea Manz und OBM Klaus Engeler gespendet. Hier konnten sich die Mannschaften aus Steinhorst und die Mannschaft Gifhorn 1 freuen, die Mannschaft aus Ahnsen erreichte den ersten Platz und erhielt damit zusätzlich zum Pokal für den ersten Platz dann den Wanderpokal.

Die Kinder gingen strahlend im mit bunten Luftballons behängt zu den Fahrzeugen – ein rundum gelungener Tag.

(Quelle: A. Manz)

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück